#gingerjeans oder Jeans nähen muss nicht schwer sein

Ich weiß, viele haben einen Riesenangst davor, oder scheuen den Aufwand, eine Jeans zu nähen…


 … aber lasst Euch sagen: völlig unbegründet!! 🙂

Jetzt sagt ihr vielleicht… ja, die hat gut reden, mit der Industrienähmaschine ist das ja auch kein Problem… Muss ich Euch enttäuschen, ich habe sie komplett auf meiner brother inno-vis 55 genäht und es ging problemlos. Wie, verrate ich Euch gleich 🙂

Genäht habe ich diesmal die Ginger Jeans von Closet Case Pattern und ich bin ebenso angetan von diesem Schnitt, wie von der PIPA_B by b-patterns, die ich hier schon mal gezeigt habe.

Im Schnitt sind zwei Varianten enthalten und ich habe die lower waist – Variante gewählt, da ich einen hochgeschnittenen Bund nicht so gerne mag. Geändert habe ich eigentlich nur die Weite am Unterschenkel, da ich eine schmale Version wollte und kein gerades Bein. Ansonsten habe ich meine Größe anhand der Maßtabelle ermittelt und dort auch keine Veränderungen vorgenommen.

Ich finde sie sitzt fast perfekt. Das einzige,was ich das nächste Mal ändern muss, ist oben die Bundweite. Wie man sieht, kann da in der hinteren Mitte noch etwas weggenommen werden. Ich hatte bei der Zwischendurch-mal-Anprobe schon etwas an den Seiten weggenommen, aber da darf noch mehr weg.
In der Anleitung gibt es auch genaue Anleitungen, wie man was ändern kann, damit sie für jede Figur passend wird.
  
Auch wenn die Anleitung auf Englisch ist, finde ich sie sehr verständlich und der Reißverschluss war wirklich schnell eingenäht und ich finde, man sieht ihr nicht sofort an, dass sie selbstgenäht ist (hoffe ich jedenfalls…)
Die dicken Stellen, teilweise hat man 8-fachen Jeans unter der Nadel, lassen sich wirklich problemlos nähen, wenn man eine “Hebamme” zur Hilfe nimmt, also ein Stück gefalteten Stoff, oder einige Maschinen haben sogenannte Ausgleichsplättchen bei ihrem Zubehör. Wenn man dies unter das Nähmaschinenfüßchen setzt, genau hinter die dicke Stelle, die genäht werden muss, transportiert die Maschine ohne Probleme den mehrlagigen Stoff. 
Also, Ihr seht, es ist wirklich kein Hexenwerk. Reduziert man es mal auf die wichtigsten Dinge beim Nähen, dann braucht ihr etwas Zeit, eine Hebamme und eine Jeansnadel. 
Ihr seht hier übrigens noch meine zweite Version der Bluse bellah, diesmal in weiß, ebenfalls aus Viskose, weil es so schön fließend fällt 🙂
An dieser Stelle auch noch mal vielen Dank, für die lieben Kommentare für meine Blusen #bellah und #twistit. Ich freue mich wirklich immer so sehr, wenn ihr mir schreibt!! Danke!
Lasst es euch gutgehen! Liebste Grüße!
Doro
verlinkt bei RUMS
Jeans von stoff4you.de
Ich habe einen B-Ware Stoff genommen, aber keinen Fehler gefunden und ich finde zum Schnitt austesten, ist der perfekt…
Dann kann ja jetzt der schöne Denim folgen, wenn ich ihn denn mal gefunden habe… echt schwer 🙂 

8 Gedanken zu „#gingerjeans oder Jeans nähen muss nicht schwer sein

  1. Die Jeans ist toll geworden!! Ich brauche auch bald mal wieder Nachschub – ob ich mich noch einmal ranwage? Eine Jeans habe ich ja schon mal genäht. Da war nur leider der Stoff nicht so toll und ich hätte die Beinweite etwas anpassen sollen…

    Lieber Gruß
    Steffi

  2. wow, tolle Jeans. Für diesen Schnitt könnte ich mich auch erwärmen…aber Jeans selber nähen??? Ich bin wirklich zickig bei Jeans 😉
    Wenn ich mal ganz viel Zeit habe, starte ich vielleicht mal einen Versuch.
    Und…sie sieht absolut nicht selbstgemacht aus (obwohl ich das normalerweise eher als Kompliment sehen würde) sondern absolut professionell!
    Liebe Grüße,
    Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.